Orientierungslauf in Deutschland


Lundanes im Wipptal souverän

Selten sah man so viele Orientierungsläufer in Gruppen durch den Wald laufen wie am Samstag beim Euromeeting und dem Tyr-OL. Der norwegische Weltmeister Olav Lundanes lies sich beim Mitteldistanzrennen nicht von den hohen technischen Anforderungen beeindrucken und gewann die Herrenkonkurrenz. Im Damenrennen siegte Maria Magnusson (Schweden). Beste Deutsche beim Euromeeting war einmal mehr Christiane Tröße (SV TU Ilmenau).

Immanuel Berger läuft für Deutschland beim Euromeeting.
Immanuel Berger läuft für Deutschland beim Euromeeting.  Foto: Daniel Härtelt

Die Siegerzeiten von etwa 40 und 51 Minuten beim Euromeeting belegen eindrucksvoll, dass die Mitteldistanz im Gelände rund um den Obernberger See einen sehr speziellen Charakter hatte. Die wenigsten Teilnehmer werden die Etappe wohl wirklich fehlerfrei absolviert haben. Von Beginn an musste der Lauf mit voller Konzentration bestritten werden. Das Gelände kann am ehesten mit den typisch skandinavischen Waldgebieten, mit zahlreichen Heidelbeerfeldern und diffuser Vegetation, beschrieben werden. Zusätzlich waren im Waldgebiet eine Vielzahl von unterschiedlich großen Steinen verteilt, die sowohl die Orientierungsaufgabe massiv erhöhten als auch die Belaufbarkeit sehr stark einschränkten.

Gleich nach dem Start bekamen die Läufer die volle Bandbreite des Geländes zu spüren. Die Folge waren zahlreiche Gruppenbildungen und nicht wenig umherirrende Oler, die kaum Anhaltspunkte fanden, sich wieder in das Gelände einzulesen. Ab dem zweiten Drittel relativierten sich die technischen Anforderungen auf ein für viele erträgliches Niveau. Auch die Möglichkeit im Gelände zu laufen wurde deutlich besser.

Typische Gruppenbildung während des Wettkampfes.
Typische Gruppenbildung während des Wettkampfes.  Foto: Daniel Härtelt

Olav Lundanes stieg wohl auch mit dem Hintergedanken der Vorbereitung auf die WM im Jahre 2014, die nicht weit entfernt im Trentino ausgetragen wird, am Samstag in das Euromeeting ein. Der Weltmeister wurde seiner Favoritenrolle im Wipptal gerecht und gewann mit einer Minute Vorsprung. Bei den Damen ging der Tagessieg nach Schweden. Maria Magnusson hatte im Ziel mehr als 15 Minuten Vorsprung auf die bestplatzierte Deutsche Christiane Tröße auf Rang 27. Im sehr speziellen Gelände mussten viele deutsche Auswahlläufer Lehrgeld zahlen und hatten mitunter erhebliche Rückstände auf die Spitze. Bester Deutscher wurde Bjarne Friedrichs (MTV Seesen) auf Rang 35.

Trotz des ungewohnten Geländes zeigten sich sehr viele Orientierungsläufer beeindruckt vom technischen Anspruch im Laufgelände. Im Anschluss an dem Wettkampf wurde nicht selten noch eine ausgedehnte Wanderung im Areal um den Obernberger See dran gehängt.

Laufen in beeindruckender Kulisse am Obernberger See.
Laufen in beeindruckender Kulisse am Obernberger See.  Foto: Daniel Härtelt

Ergebnisse


Damen

1. Maria Magnusson		Schweden		50:56 min
2. Josefine Engström Schweden 51:34 min
3. Michaela Gomzyk Tschechien 52:14 min
27. Christiane Tröße Deutschland 66:46 min
35. Anna Biller Deutschland 70:34 min
44. Josephine Greiner Deutschland 78:45 min
45. Maria Lange Deutschland 81:03 min



Herren

1. Olav Lundanes		Norwegen		40:10 min
2. Olle Boström Schweden 41:10 min
3. Gustav Bergman Schweden 41:42 min
35. Bjarne Friedrichs Deutschland 54:49 min
37. Christoph Brandt Deutschland 55:09 min
57. Immanuel Berger Deutschland 65:44 min
60. Wieland Kundisch Deutschland 78:07 min


Mehr:
Homepage Veranstalter

Autor: Daniel Härtelt  (Team für Öffentlichkeitsarbeit)
Eingestellt am 11.08.2012

© 2001-2017 TK OLImpressum