Orientierungslauf in Deutschland


Nationalteam trainiert in der Schweiz und Frankreich

Direkt im Anschluss an das Meisterschaftswochenende in Wuppertal fuhr ein Teil des Nationalteams weiter in Richtung Frankreich. In Vorbereitung auf die Weltmeisterschaften im schweizerischen Lausanne in 38 Tagen stehen zahlreiche Testläufe auf dem Plan. Auch Nachwuchsläufer trainieren mit den Großen.

Andreas Lückmann zusammen mit Christoph Brandt
Andreas Lückmann zusammen mit Christoph Brandt  Foto: Jens Leibiger

Aus dem Damenbereich reisten Esther Doetsch (DJK Adler Bottrop) und Christiane Tröße (SV TU Ilmenau) in die Nähe des Genfer Sees. Das Herrenteam besteht aus Sören Riechers (Bielefelder TG), Sören Lösch (USV Jena), Bjarne Friedrichs (MTV Seesen) und Christoph Brandt (SSV Planeta Radebeul). Vereinskamerad Robert Krüger musste krankheitsbedingt kurzfristig absagen.

Auch die Nachwuchsläufer Christoph Prunsche (TuS Lübbecke), Bojan Blumenstein und Sabine Rothaug (beide OSC Kassel) trainieren unter der Betreuung von Bundestrainer Andreas Lückmann und Altmeister Jens Leibiger.

Nationalteam beim gemeinsamen Essen
Nationalteam beim gemeinsamen Essen  Foto: Jens Leibiger

Die ersten Einheiten wurden unweit von Lausanne auf französischen Karten absolviert. Den Qualifikationslauf über die Mitteldistanz am Dienstag konnte Bjarne Friedrichs für sich entscheiden. Im direkten Vergleich zu den Zeiten anderer Nationalteams, die im Vorfeld auf denselben Karten Wettkämpfe liefen, setzte der Seesener Orientierungsläufer ein erstes Ausrufezeichen.

Ab Donnerstag werden die Nationalläufer ausschließlich in der Schweiz trainieren. Nach den nächsten Einheiten im ebenfalls für die WM relevanten Gelände direkt bei Lausanne geht die Reiseroute weiter nach Solothurn, von wo aus am Sonntag wieder die Heimreise angetreten wird.


Mehr:
Homepage WM

Autor: Daniel Härtelt  (Team für Öffentlichkeitsarbeit)
Eingestellt am 06.06.2012

© 2001-2017 TK OLImpressum