Orientierungslauf in Deutschland


Staffelweltcup (WC-Event 8)

Keine großen Überraschungen hatte der heutige Staffel-WC Lauf zu bieten. Die Schweizer Damen (Wolf; König-Salmi; Luder) gaben ihren Konkurrentinnen keine Chance und gewannen souverän mit fast vier Minuten Vorsprung. Damit revanchierten sie sich für die Niederlage beim ersten Staffelweltcup in der Schweiz. Den 2. Platz erreichte Norwegen (Huseby; Hausken; Staff) mit einer sehr schnellen Hanne Staff zum Schluss, vor der ersten Staffel aus Schweden (Hellmann; Granstedt; Allberg). Die Dominanz der finnischen Herren setzte sich auch in der Staffel fort. Finnland I mit den drei Erstplazierten von vor zwei Tagen (Jani Lakanen; Ikonen; Haldin) hatten nur Probleme mit der eigenen zweiten Staffel aus Finnland (Jonne Lakanen; Huovila; Muukkonen). Norwegen konnte mit Rostrup, Thormod und Johansen immer noch den dritten Platz sichern.

Erfreulicherweise ist es auch keine Überraschung mehr, dass Ingo Horst sich zu einem international starken Startläufer entwickelt hat. Heute waren es nur 3 Sekunden und Platz 4 von der Startstrecke, also eine Bestätigung der Staffelleistung der Schweiz! Glückwunsch!
Die Staffel kam allerdings zum Abschluß nur auf den 18. Platz.
Unsere Damen erliefen sich den 11. Platz. Die beste Leistung lieferte hier Anke Xylander ab, die mit ihren 48:22 Minuten auf der Startstrecke nur knapp vier Minuten Rückstand zu den dort noch führenden Schwedinnen hatte und als 7. auf Meike Jäger wechseln konnte. Meike lief auf der kürzeren Mittelstrecke die 13. Zeit und Karin auf der Schlussstrecke die 10. beste Zeit.

Die Verschnaufpause ist nun für die Athleten sehr kurz. Es geht auf dem direkten Weg die 160km über die Staatsgrenze zu der Stadt Idre in Schweden. Dort steht am Freitag der 9. World Cup Event, eine Mittelstrecke mit Qualifikation und Finale an einem Tag (Siegerzeiten jeweils 35 Minuten)auf dem Programm. Den krönenden Abschluss der 2. Weltcuprunde bildet eine Langdistanz mit Massenstart am Sonntag. Diese Langdistanz wird ein ganz schwerer Brocken für die Läufer. Die Herren haben 27,555km mit 1080Hm (geplante 150 Minuten) und die Damen 17,175km mit 830Hm (geplante 120 Minuten) in einem ungegabelten Schlaufensystem zu bewältigen. Nach jeder Schlaufe wird das Teilnehmerfeld reduziert, so dass es sicherlich zu Spurtszenen während des Wettkampfes kommen wird. Auf die letzte Schlaufe werden wohl nur noch 40 Damen und Herren gehen dürfen.


Mehr:
IOF World Cup
Ergebnisse

Autor: Tobias Wolf
Eingestellt am 03.07.2002

© 2001-2017 TK OLImpressum