Orientierungslauf in Deutschland


Niggli und Lundanes erneut überragend

Auch über die Langdistanz waren Simone Niggli (Schweiz) und Olav Lundanes (Norwegen) nicht zu schlagen. Einen Tag nach dem Sieg über die Mitteldistanz sicherten beide Ausnahmeläufer in Schweden ihren zweiten Titel. Christoph Brandt (SSV Planeta Radebeul) kämpfte sich durch das Gelände in Skattungbyn, konnte aber dem Teilnehmerfeld nicht folgen.

Christoph Brandt
Christoph Brandt  Foto: World of O

Zur Langdistanz führte die Strecke durch richtig anspruchsvolles Gelände. Zahlreiche steinige Abschnitte und Kahlschläge bildeten die Rahmenbedingungen in einem auch o-technisch fordernden Langdistanzrennen. Aufgrund von vielen Flechten auf den Felsplatten verglichen die deutschen Nationalläufer den Wettkampf teilweise mit dem Laufen auf Schmierseife. Christoph Brandt konnte zu Beginn der Strecke im A-Final noch relativ kontinuierlich sein Tempo laufen, merkte im Rennverlauf aber auch das Schwinden der Kräfte. Gegen Ende war der fünfwöchige Trainingsausfall in diesem Jahr deutlich zu spüren und es galt die Devise, das Rennen ohne Fehlstempel zu beenden. Da auch o-technisch einige Fehler eingebaut wurden, stand am Ende der 46. Platz in der Ergebnisliste.

Im B-Finale erreichte kein deutscher Läufer eine Platzierung unter den Top Ten. Leif Bader (Post SV Dresden) überlief in einem guten Rennen einen Posten und musste daher disqualifiziert werden.

Die 15,4 km lange Strecke der Herrenkonkurrenz gewann Olav Lundanes vor Matthias Merz (Schweiz) und Valentin Novikov (Russland). Thierry Gueorgiou verzichtete als amtierender Weltmeister auf dieser Distanz aufgrund von einer Entzündung am Schienbein auf einen Start. Mit überlegenem Vorsprung siegte Simone Niggli in der Damenkonkurrenz des 9,7 km langen Rennens. Dahinter folgten Tatiana Ryabkina (Russland) und Minna Kauppi (Finnland).

Am Samstag starten Sieglinde Kundisch (USV TU Dresden), Wieland Kundisch (USV TU Dresden) und Paul Lützkendorf (OLV Weimar) im B-Finale der Sprintdistanz.

Ergebnisse Langdistanz, 18.05.



Damen

A-Finale

 1. Simone Niggli (SUI)		61:34 min
2. Tatiana Ryabkina (RUS) 65:34 min
3. Minna Kauppi (FIN) 66:08 min


Herren

A-Finale

1. Olav Lundanes (NOR)		87:43 min
2. Matthias Merz (SUI) 88:48 min
3. Valentin Novikov (RUS) 89:13 min
46. Christoph Brandt (GER) 130:06 min


B-Finale

 1. Ola Martner			77:26 min
14. Sören Lösch (GER) 87:10 min
15. Bjarne Friedrichs (GER) 87:12 min
23. Wieland Kundisch (GE) 93:33 min
29. Matthias Kretzschmar (GER) 103:48 min
Leif Bader (GER) mp


Mehr:
Homepage EM

Autor: Daniel Härtelt  (Team für Öffentlichkeitsarbeit)
Eingestellt am 18.05.2012

© 2001-2017 TK OLImpressum