Orientierungslauf in Deutschland


Leif Bader mit Auftakt nach Maß

Mit einer starken Leistung meldete sich Leif Bader ins Jahr 2012 zurück. In den Waldgebieten nordwestlich von Doksy gewann der Orientierungsläufer vom Post SV Dresden den Mehrtagelauf "Prager Ostern". Den Sieg auf der Ersten von drei Etappen sicherte im Felsgewirr Wieland Kundisch (TU Dresden).

Leif Bader gewinnt beim Prager Ostern 2012.
Leif Bader gewinnt beim Prager Ostern 2012.  Foto: Daniel Härtelt

Auf der Karte „Svatá Barbora“ im Format A5 war es in den Eliteklassen auf der ersten Etappe wichtig die Übersicht beim Ablaufen der Postenverbindungen und beim Einstieg in die Felsformationen zu behalten. Nahezu ohne Probleme meisterte diese Aufgabenstellung Wieland Kundisch. Der Dresdner Orientierungsläufer belegte nach einem Husarenritt den ersten Platz. In Schlagdistanz auf der auch physisch stark fordernden verkürzten Langdistanz reihte sich Leif Bader auf dem dritten Rang ein.

Die zweite und dritte Etappe kennzeichneten auf der Karte „Pruský Kámen“ einen höheren läuferischen Anspruch. Trotzdem war es nach wie vor außerordentlich wichtig bei Felsposten und im Gewirr der Höhen und Senken den korrekten Einstieg zu finden und das Lauftempo dementsprechend anzupassen. Die Belaufbarkeit im typischen Sandsteingelände war oft gut.



Kartenausschnitt Wettkampf
Kartenausschnitt Wettkampf

Leif Bader übernahm am zweiten Tag die Führung in der Herren-Elite und gab diese am dritten Tag auch nicht mehr ab. Gleich zu Beginn des Jagdstartes auf der dritten Etappe verliefen nicht wenige Bahnen durch technisch anspruchsvolles Felsgelände. In den Altersklassen mit kurzen Zeitabständen führte diese Gegebenheit nicht selten zu einer kompletten Durchmischung des Feldes. Wieland Kundisch erreichte in der Gesamtwertung der Herren-Elite den dritten Platz. Nach einer durchwachsenen Leistung auf der ersten Etappe steigerte sich Matthias Kretschmar stetig. In der Endabrechnung konnte sich der Orientierungsläufer vom Post SV Dresden bis auf den fünften Rang vorarbeiten.

Winterwetter auf der dritten Etappe
Winterwetter auf der dritten Etappe  Foto: Fred Härtelt

Zum Starterfeld der Damen-Elite zählten Jitka Kraemer (Post SV Dresden) und Friederike Graumann (ESV Lok Berlin-Schöneweide). Im Gesamtklassement belegten die deutschen Teilnehmerinnen den 9. und 10. Rang.

Das Wetter zeigte sich von Freitag bis Sonntag eher durchwachsen. Zum Auftakt des Prager Ostern war es zunächst kühl aber trocken. Auf der zweiten Etappe konnten sich nicht wenige der mehr als 1000 Teilnehmer aus ganz Europa über eine Abkühlung von oben bei Temperaturen nicht weit über dem Gefrierpunkt freuen. Die dritte Etappe führte dann durch einen gepuderten Winterwald. Zum Rahmenprogramm der Orientierungsläufer zählte nicht selten die Besichtigung eine der zahlreichen Burgen im Umland.


Mehr:
Homepage Veranstaltung

Autor: Daniel Härtelt  (Team für Öffentlichkeitsarbeit)
Eingestellt am 09.04.2012

© 2001-2017 TK OLImpressum