Orientierungslauf in Deutschland


3. und 4. BRL im Ski-Orientierungslauf in Polen

Eisige Kälte beherrscht Osteuropa. Im polnischen Zipfel bei Jakuszyce liefen die Ski-OLer am Wochenende dafür bei recht milden minus 12 – 13 °C. Slavia Liberec Orienteering hatte für sie zwei sehr gelungene Wettkämpfe bei guten Bedingungen geboten. Am Samstag starteten 19 und am Sonntag 25 Deutsche beim Novum Bundesranglistenlauf im SkiO.

Ski-Orientierungslauf in Polen
Ski-Orientierungslauf in Polen  Foto: Privat

Am Samstag ging es im abwechslungsreichen Skigebiet zwischen Iser- und Riesengebirge bei Sonnenschein auf eine Langstrecke. Manche Teilnehmer beklagten ihre Streckenlänge als etwas überhöht. Schon der Startweg hatte es in sich: 150 hm auf 2,3 km. Trotz verstärkter Hinweise kamen einige zu spät oder gerade so pünktlich.

Langen Verbindungen, die zum Skating einluden, folgten kurze Posten in für die Läufe angelegten Scooterspuren, welche hinreichend gut zu befahren bzw. zu belaufen waren. „Punktespuren“ gab es auf der löblich lesbaren Karte nur wenige. Nicht selten legten diese die Läufer selbst, was erhöhte Wachsamkeit beim Abbiegen in solche forderte. Auch das Ziel lag dem WKZ entfernt auf bewaldeter Höhe.

Die Ski-Orientierungsläufer aus Sachsen, Thüringen, Berlin und Bayern wurden als Gäste bei den Tschechen gewertet, die Polen extra. Harald Männel lief am Samstag seiner Klasse (H45) mit über 8 min davon. Weitere starke Leistungen zeigten Dietmar Fremder (OL Team Wehrsdorf), Helmut Conrad (USV TU Dresden, beide H55), sowie Karin Kraemer (Post SV Dresden, D45) und Renate Tröße (SV TU Ilmenau, D55).

Kartenausschnitt 3.BRL Ski-Orientierungslauf
Kartenausschnitt 3.BRL Ski-Orientierungslauf

Die „Hauptklassen“ dominierten an beiden Tagen beeindruckend die Tschechen – Nationalläufer, die nicht nach Kalifornien reisten, wo doch der Winter vor ihrer Tür zu finden ist .

Sonntags folgte bei leichtem Schneefall dann eine Mitteldistanz, wobei die Zeiten bei einigen weniger an eine solche und eher an die Bezeichnung „Mittelmaß“ denken ließen. Start und Ziel – zum warm werden – waren wieder über 2 km weit vom Parkplatz entfernt.
Mit einem 1:10000-Ausschnitt zogen sich die Bahnen wiederholt durch die mit breiten Skatingloipen verbundenen Schmalspur- und Postennester. Und gleichsam dem Vortag sorgten nicht zuletzt Anstiege für Routenwahlentscheide und mitunter Zeiteinbußen.
Diesmal gewannen Karin Kraemer, Renate und Lutz Tröße sowie Harald Männel jeweils ihre Altersklassen.

Nach Äußerungen der deutschen Teilnehmer hat sich die Reise nach einem fordernden Wochenende gelohnt.

Am 18. und 19. Februar folgen in Österreich die Deutschen Meisterschaften über die Langdistanz sowie ein weiterer Bundesranglistenlauf im Ski-Orientierungslauf.


Mehr:
Homepage Veranstaltung
Ergebnisse 3. und 4. BRL im SkiO
Ausschreibung DM und BRL-Wochenende Österreich

Autor: Wieland Kundisch  (Team für Öffentlichkeitsarbeit)
Eingestellt am 07.02.2012

© 2001-2017 TK OLImpressum