Orientierungslauf in Deutschland


Die Junioren-WM rückt näher

In der kommenden Woche finden im spanischen Alicante die Junioren-Weltmeisterschaften im Orientierungslauf statt. Fast 300 Aktive aus
32 Nationen werden bei diesem Wettkampf um Medaillen und Plazierungen laufen. Das deutsche Team ist zahlenmäßig zwar eine der kleineren
Mannschaften, hofft aber dennoch auf gute Ergebnisse.

Darum trainiert die Mannschaft bereits seit dem 28. Juni an der Costa Blanca. Zwei völlig gegensätzliche Gelände erwarten die Aktiven:
zwischen feingliedrigen Dünen unmittelbar an der Küste wird die Kurzstrecke entschieden, Staffel und Klassik hingegen finden im Mittelgebirge in fast 1000 Meter Höhe statt. Der größte Gegner - das erwarten viele - wird in diesem Jahr wohl die Hitze sein. Tageshöchsttemperaturen von bis zu 40 °C und der fast überall fehlende Schatten werden die Aktiven fordern. Da werden Erinnerungen an die JWM 1999 in Bulgarien wach, bei der so mancher spät gestarteter Laeufer seine Hoffnungen begraben mußte - zumal damals gegen Ende des Klassik-Laufs an den Verpflegungsposten die Getränke ausgingen.

Ziel der Mannschaft ist es, sich im Vergleich zur JWM in Ungarn im Vorjahr weiter zu steigern. Damals standen in den Einzelentscheidungen auf der Kurzstrecke ein 27. Platz von Leif Bader und auf der Klassikbahn ein 35. Platz durch Elisa Kaufmann zu Buche. Die Damen-Staffel erreichte
einen 10. und die Herren-Staffel einen 12. Platz. Ab Dienstag heißt es "Daumendrücken", dann starten die Wettkaempfe mit der Qualifikation für das Kurzstreckenfinale.


Mehr:
Homepage der JWM in Spanien

Autor: Tim Schröder
Eingestellt am 06.07.2002

© 2001-2017 TK OLImpressum