Orientierungslauf in Deutschland


Abschluss Deutsche Park Tour 2011

Bei kühlen Temperaturen und Sonnenschein ging die diesjährige Deutsche Park Tour beim Halleschen Doppelsprint zu Ende. In 18 Wertungsläufen seit dem verregneten Start in Bottrop im März wurden den Teilnehmern alle Varianten des Sprint-OLs geboten. Durch eine Anpassung der Wertigkeiten ist es gelungen, die Ermittlung der Sieger teilweise bis zum letzten Lauf offen zu lassen. In Halle wurden die drei letzten Siegerinnen in einer spannenden Entscheidung gekürt.

Deutsche Sprint-Meisterschaft 2011 in Coburg
Deutsche Sprint-Meisterschaft 2011 in Coburg  Foto: TV Coburg Neuses

Nachwuchs

Zum ersten Mal seit 2004 kommt die Siegerin der D14 nicht vom USV Jena. Mit nur 3,77 Punkten Vorsprung drehte Birte Friedrichs vom MTV Seesen im letzten Lauf das Bild noch einmal und gewann knapp vor der Deutschen Meisterin Karolin Kühnhold.

In der D18 ist es Seriensiegerin Susen Lösch (USV Jena), die sich zum sechsten Mal in Folge das Grüne Trikot überstreifen kann. Mit einem deutlichen Sieg im letzten Lauf gewann sie vor Susanne Otto (ESV Lok Magdeburg) und ihrer Vereinskollegin Leonore Winkler.

Bei den Schülern ging kein Weg an Erik Döhler (TUS Karlsruhe-Rüppurr) vorbei. Überlegener kann man eine Sprintsaison nicht bestreiten: Deutscher Meister dazu insgesamt 6 Starts, 6 Siege und 440 Punkte.

Anatolij Zelenin (USG Chemnitz) gewann nach fünf Siegen, davon 3 in den 1,1-Wertungsläufen deutlich die männliche Jugend. Er hatte 21 Punkte Vorsprung auf Friedrich Arnold vom USV Jena. Auf Platz 3 folgte hier der Vorjahressieger Mark Otto (TOLF Berlin).

staunende Gesichter beim Sprint-OL
staunende Gesichter beim Sprint-OL  Foto: TV Coburg Neuses

Elite

Die Damenwertung gewann Hanka Straube (SV Lengefeld). Mit einem zweiten Platz im letzten Lauf siegte sie mit einem hauchdünnen Vorsprung von 1,53 Punkten vor der Vorjahressiegerin Anke von Gaza (OLV Uslar).

Dass er zu den besten deutschen Sprint-OLern gehört, hat Sören Riechers (Bielefelder TG) in den letzten Jahren immer wieder gezeigt. Platz 3 bei der Parktour 2008, Sieger 2009, Zweiter 2010 und in diesem Jahr nicht nur wieder ein deutlicher Sieg in der Parktour Wertung, sondern auch die direkte Qualifikation für die WM in Frankreich.

Senioren

Eine souveräne Titelverteidung legte Cornelia Eckhardt (USV TU Dresden) in der D40-54 hin. Fünf Siege in 5 Läufen, dabei bei diesen Läufen die maximal mögliche Punktzahl von 440 Punkten erlaufen.

Ein bekanntes Gesicht siegte auch in der D55. Hier gewann mit der Siegerin von 2009, Antje Sobczak (MTV Soltau), nicht nur eine der fleißigsten Läuferinnen (9 Läufe in der Wertung für 2011), sondern mit sechs Siegen auch eine der erfolgreichsten.

In der teilnehmerstärksten Kategorie H40-54 siegte der Vorjahresdritte Dirk Hartmann (SV Mietraching) mit 439 Punkten.

Bei der DM noch um 2 Sekunden geschlagen, ging der Gesamtsieg in der H55 am Ende deutlich an Udo Sobczak, der den Deutschen Meister von Coburg und Senioren-Weltmeister der H70 Helmut Conrad (USV TU Dresden) bezwingen konnte.

Sprint-OL - technisch eine Herausforderung
Sprint-OL - technisch eine Herausforderung  Foto: TV Coburg Neuses

Das Fazit der Saison 2011:

Mit vielen Veränderungen war die Deutsche Park Tour in ihre achte Saison gestartet. Dazu gehört auch eine völlig überarbeitete und deutlich übersichtlichere Homepage, die mit Vor- und Nachberichten, mehr Bildern und Kartenausschnitten die Läufe in diesem Jahr noch besser präsentieren konnte. Dazu zählt auch die Facebook-Präsenz, die mit knapp 100 Followern leider noch nicht wie erwartet angenommen wurde.




  • positiv waren die späten Entscheidungen in allen Altersklassen durch die Verteilung der 110/120er Wertungsläufe

  • die Integration der Park Tour in OL-Wochenende, wie DM Mittel (Altenhof), Klecken, Garching und Chemnitz sorgte für gute Starterfelder und spannende Sprints

  • neue Formen wie der Nachtsprint in Garching waren eine positive Entwicklung und müssen ausgebaut werden

  • zwar wurde der Teilnehmerrekord des Vorjahres mit 1283 Klassierten nicht ganz erreicht, allerdings wurde die Zahl der Starts mit 2671 noch einmal deutlich übertroffen


Der Höhepunkt war natürlich die Deutsche Meisterschaft in Coburg, die zum ersten Mal mit Vor- und Endlauf in die Wertung einging. Über 500 Starter machten diese Wettkämpfe in der Coburger Innenstadt und im angrenzenden Hofgarten zu einem echten Erlebnis.

Vom 01.11.2011 an bis zum 15.01.2012 können sich interessierte Veranstalter für die Park Tour 2012 bewerben. Auch 2012 wird das Team um Ralph Körner und Sven Hommen wieder versuchen, eine qualitativ hochwertige Wettkampfserie auf die Beine zu stellen und freut sich schon jetzt über Bewerbungen. Neu sind dabei die veränderten Altersklassen im Seniorenbereich, die zu einer noch höheren Attraktivität der Deutschen Park Tour führen sollen.


Mehr:
Homepage Deutsche Park Tour
Bewerbungsbogen Deutsche Park Tour 2012

Autor: Sven Hommen
Eingestellt am 04.11.2011

© 2001-2017 TK OLImpressum