Orientierungslauf in Deutschland


Durchwachsene Leistung zum Abschluss des JEC

Jeweils eine Platzierung unter den besten 30 ihrer Altersklasse erliefen die deutschen Auswahlläufer am letzten Wettkampftag beim Junioren-Europacup in Österreich. Die beste Leistung über die Langdistanz am Sonntag zeigte der Dresdner Franz Cruse.

Franz Cruse lief auf Rang 21.
Franz Cruse lief auf Rang 21.  Foto: SV Robotron Dresden

Platz 21 mit etwas weniger als 19 Minuten Rückstand auf den Sieger der Klasse Herren 20 belegte der Nachwuchsläufer Franz Cruse. Gleich zu Beginn des Rennens unterliefen dem Läufer vom SV Robotron Dresden im fordernden Gelände zwei größere Fehler. Im weiteren Verlauf zeigte der Elbestädter oft konstante Leistungen - zwei Zwischenbestzeiten waren auch dabei. Gänzlich ohne Fehler führte der Weg dann aber auch nicht durch das teilweise sehr detailreiche Gelände bis zum Ziel.

Auch Felix Späth (OLG Siegerland) und Moritz Döllgast (TV Oberbexbach) kamen nicht fehlerfrei über die Bahnen und belegten Platz 25 und 26 im Klassement ihre Altersklassen. Der Rest der deutschen Mannschaft war am Tag zuvor abgereist.

Nach der Addition der Punkte der einzelnen Entscheidungen belegte Deutschland den 9.Rang von 15 Nationen in der Gesamtwertung. Das norwegische Team erreichte den Gesamtsieg.



Ergebnisse mit deutscher Beteiligung:


Herren 18

1. Nørskov, Thor		Dänemark		58:43 min
26. Döllgast, Moritz Deutschland 83:47 min


Herren 20

1. Thrane Ødum, Marius		Dänemark		59:50 min
21. Cruse, Franz Deutschland 78:38 min
25. Späth, Felix Deutschland 84:38 min


Mehr:
Homepage Veranstalter
Ergebnisse Langdistanz
Nationenwertung Junioren-Europacup

Autor: Daniel Härtelt  (Team für Öffentlichkeitsarbeit)
Eingestellt am 20.09.2011

© 2001-2017 TK OLImpressum