Orientierungslauf in Deutschland


Deutschland zieht ins Finale ein

Gleich beim Auftaktrennen der Weltmeisterschaften 2011 zeigte Bjarne Friedrichs, dass mit ihm in Frankreich zu rechnen ist. Im ersten Rennen schaffte der Seesener Orientierungsläufer die Qualifikation für den Endlauf über die Langdistanz. Sören Lösch schrammte denkbar knapp am A-Finale vorbei. Christiane Tröße und Christoph Brandt hatten an diesem Tag den einen entscheidenden Fehler und verpassten klar den Einzug in die Finalläufe.

Bjarne Friedrichs auf dem Weg zum Sichtposten
Bjarne Friedrichs auf dem Weg zum Sichtposten  Foto: Fred Härtelt

Selbst der Stadionsprecher hatte wohl kaum mit einer derart souveränen Leistung des deutschen Youngsters gerechnet. Beim Zieleinlauf des Nationalläufers rückten daher für einen Moment alle gestandenen Eliteläufer der anderen Nationen in den Hintergrund. Auch Trainer Andre Kwiatkowski zeigte sich vom Können Friedrichs beeindruckt. Sichtlich zufrieden resümierte Kwiatkowski daher im Mannschaftsbereich, dass heute exakt zum richtigen Zeitpunkt die vorhandene Leistungsfähigkeit abgerufen werden konnte.

Aber auch die Leistung von Sören Lösch bot wenig Anlass zur Kritik, selbst wenn es nicht zum Einzug ins Finale gereicht hat. Ein gutes Rennen ohne nennenswerte Fehler reichte laut Kwiatkowski an diesem Tag einfach nicht zu einem Platz unter die Top 15 des Vorlaufes. Dass es dann allerdings der 16. Rang geworden ist, hinterlässt natürlich einen faden Beigeschmack.

Christiane Tröße im Vorlauf der WM
Christiane Tröße im Vorlauf der WM  Foto: Fred Härtelt

Etwas mehr zu analysieren gab es bei Christiane Tröße und Christoph Brandt. Beide mussten einen Posten in der „Waldhälfte“ der Bahn immer wieder anlaufen und verloren dadurch sehr viel Zeit. Positiv für die kommenden Aufgaben kann dabei der Punkt gesehen werden, dass es kein generelles Problem mit dem Gelände gab, sondern jeweils ein Kontrollpunkt einen herben Zeitverlust bedeutete.

So bietet sich allen vier Läufern am Sonntag die nächste Chance in ein A-Finale einzuziehen. Zusätzlich greift auch Anna Biller zur Qualifikation über die Mitteldistanz ins Geschehen ein. Zu verfolgen sind die Qualifikationsläufe ab 14 Uhr live im Internet. Das Wettkampfzentrum befindet sich am Sonntag an derselben Stelle wie zur Langdistanz – in der Nähe von St-Francois-de-Sales.

Zum WM-Auftakt zeigten die Gastgeber klar, welche Ziele 2011 anvisiert werden. Alle Vorlaufsiege bei den Herren erzielten französische Orientierungsläufer. Die Siege bei den Damen gingen nach Tschechien, Dänemark und Finnland.

Kartenarbeit - das A und O im anspruchsvollen Gelände
Kartenarbeit - das A und O im anspruchsvollen Gelände  Foto: Fred Härtelt

Ergebnisse:


Damen

Vorlauf A

1. Brozkova, Dana		CZE	0:46:33 min
25. Tröße, Christiane GER 1:12:28 min


Herren

Vorlauf A

1. Gonon, Francois		FRA	1:07:43 min
26. Brandt, Christoph GER 1:43:45 min




Vorlauf B

1. Gueorgiou, Thierry		FRA	1:03:14 min
11. Friedrichs, Bjarne GER 1:15:56 min


Vorlauf C

1. Adamski, Philippe		FRA	1:08.57 min
16. Lösch, Sören GER 1:23:31 min


Mehr:
Homepage WM in Frankreich - Liveabschnitt
Karte Vorlauf Bjarne Friedrichs
Kanal Orientierungssport Deutschland

Autor: Daniel Härtelt  (Team für Öffentlichkeitsarbeit)
Eingestellt am 13.08.2011

© 2001-2017 TK OLImpressum