Orientierungslauf in Deutschland


IOF-Flagge in Deutschland angekommen

Nun dauert es kein Jahr mehr, bis die bislang größte Orientierungslauf-Veranstaltung Deutschlands stattfindet. Die Senioren-Weltmeisterschaften (WMOC), die vom 1. bis 8. Juli 2012 im Harz ausgetragen werden, können bis zu 4000 Teilnehmer anlocken. Die Flagge des Weltverbandes IOF, die den Ausrichtern stets ein Jahr vor der Veranstaltung überreicht wird, ist jetzt in Bad Harzburg, Zentralort der nächstjährigen Senioren-Weltmeisterschaften, angekommen.

Bad Harzburgs Bürgermeister Ralf Abrahms (rechts) und KTW-Geschäftsführer Bernd Vollrodt (links) bekommen von Eike Bruns, Vize-Präsident des Organisationskomitees der WMOC 2012, die IOF-Flagge überreicht.
Bad Harzburgs Bürgermeister Ralf Abrahms (rechts) und KTW-Geschäftsführer Bernd Vollrodt (links) bekommen von Eike Bruns, Vize-Präsident des Organisationskomitees der WMOC 2012, die IOF-Flagge überreicht.  Foto: Werner Beckmann/Goslarsche Zeitung

Bad Harzburgs Bürgermeister Ralf Abrahms und Bernd Vollrodt, Geschäftsführer der Kur-, Tourismus- und Wirtschaftsbetriebe (KTW) der Stadt Bad Harzburg nahmen die Flagge im Rathaus entgegen. Die Stadt als Verwaltung und politische Ebene sowie die KTW als Vertreter der touristischen Interessen hatten schon in die Bewerbung um die Senioren-Weltmeisterschaften in Deutschland viel Unterstützung einfließen lassen. Umso größer war die Freude im November 2009, als der Weltverband, die International Orienteering Federation (IOF), ihren Zuschlag gab.

Als sichtbares Zeichen wird nun die Flagge der IOF ein Jahr lang in der Kurstadt zu sehen sein. Die Ausrichter hatten sie traditionell von den Organisatoren der diesjährigen Senioren-Weltmeisterschaften in Ungarn übernommen. Abrahms und Vollrodt drückten noch einmal ihre Freude darüber aus, im kommenden Jahr Gastgeber für mehrere tausend Orientierungsläufer aus aller Welt sein zu können.

Der Harz mit den Austragungsorten Bad Harzburg, Goslar, Clausthal-Zellerfeld und dem Wernigerode zugehörigen Drei-Annen-Hohne erhofft sich vor allem als Tourismusregion von den Senioren-Weltmeisterschaften zu profitieren. Die möglichen 35.000 bis 40.000 Übernachtungen stellen einen wirtschaftlichen Faktor dar, der für viel Unterstützung für das Organisationskomitee durch die beteiligten Kommunen und Tourismusverbände sorgt.
Mittlerweile hat auch Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister seine Zusage gegeben, die Schirmherrschaft für die Senioren-Weltmeisterschaften zu übernehmen.


Mehr:
Homepage der Senioren-Weltmeisterschaften 2012 im Harz

Autor: Eike Bruns  (Team für Öffentlichkeitsarbeit)
Eingestellt am 15.07.2011

© 2001-2017 TK OLImpressum