Orientierungslauf in Deutschland


Senioren-WM: Einmal Gold und zweimal Bronze

Helmut Conrad hat das Double geschafft: Der Läufer vom USV TU Dresden holte sich am Freitag bei den Senioren-Weltmeisterschaften in Pécs/Ungarn in der Altersklasse M70 über die Langdistanz wie im Sprint den Titel. Erneut Bronze in dieser Altersklasse ging an Tassilo Schmalfeld vom SSV Planeta Radebeul. Den dritten Platz belegte auch Michael Thierolf vom TV Alsbach in der M45. Unterdessen ist die IOF-Flagge auf dem Weg nach Deutschland.

Helmut Conrad holt sich in Ungarn auch den Senioren-Weltmeistertitel in der M70 über die Langdistanz.
Helmut Conrad holt sich in Ungarn auch den Senioren-Weltmeistertitel in der M70 über die Langdistanz.  Foto: Eike Bruns

In der Hitzeschlacht von Orfü behielt Helmut Conrad einmal mehr einen kühlen Kopf. Auch wenn er sich ausgerechnet kurz vor dem Ziel einen Fehler von anderthalb Minuten leistete, siegte er mit einem sourveränen Vorsprung von vier Minuten und zeigte sich letztlich zufrieden mit seinem Lauf. Mit seiner zweiten Medaille bei diesen Senioren-Weltemeisterschaften konnte sich auch Tassilo Schmalfeld zufrieden zeigen. Bei 35°C behielt er in dem Gelände, das erneut dolinenreich, steil, aber gut belaufbar war, die Übersicht und wurde wie im Sprint Dritter.

Zum zweiten Mal erfolgreich: Wie im Sprint sichert sich Tassilo Schmalfeld Bronze in der M70 über die Langdistanz.
Zum zweiten Mal erfolgreich: Wie im Sprint sichert sich Tassilo Schmalfeld Bronze in der M70 über die Langdistanz.  Foto: Eike Bruns

Nicht ganz so zufrieden war Michael Thierolf. Er vergab an einem Posten nach einem anderthalb-Minuten-Fehler seine Titelchancen, obwohl er sich schon in die Führungsposition gebracht hatte. Am Ende wurde es dann die Bronzemedaille. "Damit bin ich auch zufrieden", sagte der Routinier und mehrfache deutsche Meister im Ziel.

Dr. Endre Kiss (links) OK-Präsident der Senioren-WM 2011 in Ungarn überreicht die IOF-Flagge an Eike Bruns, Vize-Präsident des OK der Senioren-WM 2012 in Deutschland.
Dr. Endre Kiss (links) OK-Präsident der Senioren-WM 2011 in Ungarn überreicht die IOF-Flagge an Eike Bruns, Vize-Präsident des OK der Senioren-WM 2012 in Deutschland.  Foto: Privat

Die diesjährigen Senioren-Weltmeisterschaften sind im Anschluss an das Langdistanz-Finale zu Ende gegangen. Traditionell setzte die Übergabe der IOF-Flagge an die Organisatoren der kommenden Senioren-Weltmeisterschaften den Schlusspunkt. Damit befindet sich die Flagge auf dem Weg nach Deutschland, wo vom 1. bis 8. Juli 2012 die Senioren-Weltmeisterschaften im Harz ausgetragen werden.
Das Organisationskomitee kann sich mit seinem Auftritt in Ungarn mehr als zufrieden zeigen. Nicht nur unzählige Anfragen wurden gestellt und beantwortet. Obwohl das Online-Anmeldeportal erst in ein paar Tagen freigeschaltet wird, hat das OK gerade den Teilnehmern aus osteuropäischen Ländern einen speziellen vor-Ort-Service eingerichtet, der diesen Kosten spart, und schon mehr als 70 Anmeldungen aus Pécs mitgebracht.
Insgesamt haben die Ungarn sehr gute Senioren-Weltmeisterschaften organisiert, an denen sich ihre Nachfolger in Deutschland im kommenden Jahr werden messen lassen müssen.


Mehr:
Homepage der Senioren-Weltmeisterschaften 2011.
Homepage der Senioren-Weltmeisterschaften 2012 in Deutschland.

Autor: Eike Bruns  (Team für Öffentlichkeitsarbeit)
Eingestellt am 08.07.2011

© 2001-2017 TK OLImpressum