Orientierungslauf in Deutschland


Schweizer Demonstration zur Nordic Orienteering Tour

Schon auf der ersten Etappe in Finnland zeigten die Schweizer Herren, dass bei dieser Auflage der Nordic Orienteering Tour (NORT) kaum ein Weg an den Eidgenossen vorbeiführen würde. Erst auf Rang sechs konnte sich im Auftaktrennen ein Skandinavier platzieren. Im Damenbereich belegten zum Weltcup-Auftakt drei schwedische Nationalläuferinnen die Podestplätze. Deutsche Teilnehmer starteten nicht bei der NORT.

Daniel Hubmann gewinnt die Nordic Orienteering Tour 2011 bei den Herren.
Daniel Hubmann gewinnt die Nordic Orienteering Tour 2011 bei den Herren.  Foto: Bildergalerie Swiss Orienteering

Am 16. Juni startete die Nordic Orienteering Tour im finnischen Porvoo. Die Qualifikationsläufe bei der Sprintentscheidung in der zweitältesten Stadt Finnlands wiesen noch relativ ausgeglichene Resultate auf. Im Herren-Finale führten dann gleich fünf Schweizer Läufer die Ergebnisliste an. Sieger der Weltcup-Entscheidung wurde der junge Matthias Kyburz, der damit seinen ersten Weltcup-Erfolg feiern konnte. Im Damenbereich triumphierte bei strahlendem Sonnenschein die Schwedin Linnea Gustafsson.

Austragungsort der zweiten Entscheidung war die schwedische Stadt Göteborg. Ein Knock-out Sprint, live übertragen im schwedischen Web-TV, sorgte dabei für ultimatives Orientierungslauf-Feeling. Nach den Vorläufen entwickelten sich in der schwedischen Großstadt zwei hochdramatische Finalentscheidungen. Mit hauchdünnen 2 Sekunden Vorsprung konnte der Schwede Jerker Lysell die Herrenkonkurrenz gewinnen. Im Damenfinale triumphierte beim zweiten Weltcup-Rennen nach packenden Führungswechseln die Russin Galina Vinogradova.

Startbereich beim Sprint in Göteborg
Startbereich beim Sprint in Göteborg  Foto: Bildergalerie Swiss Orienteering

Am vergangenen Samstag fiel in Oslo, auf der Halbinsel Nesodden, die Entscheidung bei der Nordic Orienteering Tour 2011 über die Mitteldistanz. Der Schweizer Daniel Hubmann belegte eindrucksvoll, dass mit ihm trotz zahlreicher Verletzungssorgen und umfangreichem Alternativtraining in dieser Saison wieder zu rechnen ist. Er startete als Zeitbester im Jagdstart und gewann die Herrenentscheidung vor den Eidgenossen Matthias Merz und Fabian Hertner.

Im Damenrennen startete Merja Rantanen als Erste mit 41 Sekunden Vorsprung auf die zweitplatzierte Maja Alm (Dänemark). Aber schon bald entwickelte sich ein enges Rennen, in dem die Führungsgruppe zeitweise bis auf 8 Läufer anwuchs. Erst auf dem Weg zum letzten Posten fiel die Entscheidung. Durch eine exzellente Routenwahl konnte Annika Billstam (Schweden) sich vom restlichen Feld absetzen. Auf den weiteren Plätzen folgten schließlich Merja Rantanen und Lena Eliasson (Schweden).

Die nächsten Weltcup-Rennen werden im August im Rahmen der Weltmeisterschaften 2011 in Frankreich ausgetragen.

Endstand Nordic Orienteering Tour:


Damen

1. Annika Billstam	Schweden	1:30:33 min
2. Merja Rantanen Finnland 1:30:39 min
3. Lena Eliasson Schweden 1:30:43 min


Herren

1. Daniel Hubmann	Schweiz		1:35:36 min
2. Matthias Merz Schweiz 1:35:48 min
3. Fabian Hertner Schweiz 1:36:21 min


Mehr:
Homepage Nordic Orienteering Tour 2011

Autor: Daniel Härtelt  (Team für Öffentlichkeitsarbeit)
Eingestellt am 29.06.2011

© 2001-2017 TK OLImpressum