Orientierungslauf in Deutschland


Ultralangdistanz in der Struth

Am kommenden Wochenende steht der nächste bundesweite Höhepunkt der deutschen Orientierungsläufer für das Jahr 2011 an. Dann wird es in der Struth, im Waldgebiet nahe Flöha bei Chemnitz, etwas unruhiger als sonst. Am Sonnabend werden mehr als 330 Läuferinnen und Läufer anlässlich der deutschen Bestenkämpfe im Ultralang-OL ihre Wettkampfform in der OL-Saison 2011 unter Beweis stellen.

Gelände zur Ultralangdistanz
Gelände zur Ultralangdistanz  Foto: Planeta Radebeul

In den Königsklassen Damen-Elite und Herren-Elite werden die Deutschen Bestentitelträger gekürt, die sich mit Hilfe von Karte und Kompass ihren optimalen Weg auf ultralangen Bahnen zwischen den im Wald aufgestellten Kontrollposten suchen. Acht Elite-Läuferinnen werden auf der mehr als 14 km langen Bahn 21 Kontrollposten anlaufen und dabei Steigungen von insgesamt 350 Metern überwinden. Bei den Herren entscheiden 16 Läufer unter sich, wer die Bahn mit 27 Posten, auf der mehr als 21 km und 620 Höhenmeter zu bewältigen sind, am schnellsten absolvieren kann.

Zu den Favoriten zählen in diesem Jahr bei den Damen Anne Heinemann vom SV Robotron Dresden und Gunda Fischer vom OLV Weimar sowie bei den Herren Bjarne Friedrichs vom MTV Seesen als auch Wieland Kundisch vom USV TU Dresden, der die Chance hat, in seiner sächsischen Heimat den Sieg aus dem vergangenen Jahr zu wiederholen.

Das Mittelgebirgsvorland zwischen 265 und 390 m über NN bietet ein relativ flaches graben- und grubenreiches Gelände mit Brüchen und Senken, die auf den Altbergbau zurückzuführen sind - im Norden zur Zschopau steil abfallend. In den Fichtenbeständen gibt es zahlreiche, durch den Forst noch nicht vollständig aufgearbeitete, Sturmschäden durch „Kyrill“ und „Emma“.

Kartenausschnitt Ultralangdistanz
Kartenausschnitt Ultralangdistanz  Foto: Planeta Radebeul

Zum Bundesranglistenlauf am Folgetag gehen in einem erweiterten Teil der Karte Struth mehr als 500 OLer an den Start. Auch hier finden die Läufer einen abwechslungsreichen Fichtenwald mit einzelnen Buchen- und Mischwaldbeständen vor, der meist gut belaufbar ist und zahlreiche Details aufweist.

Unter der Regie des Wettkampfverantwortlichen Gerd Zimmermann wurde für diese Wettkämpfe die Laufkarte „Struth“ von 2008 überarbeitet. Die Bahnleger Konrad Tonn (DBK) und Manfred Hickethier (BRL) freuen sich auf spannende Wettkämpfe.

Das Team von SSV Planeta Radebeul hat sich auf das kommende Wochenende in bewährter Manier sehr gut vorbereitet. Alle technischen Voraussetzungen für einen fairen Wettkampf sind geschaffen - angefangen vom Kartendruck bis hin zum Präparation der Laufkarte für jeden Einzelnen. Aber auch für das leibliche Wohl der Sportler ist an beiden Tagen gesorgt.

Programm:


Samstag, 16.04.11

10 - 15 Uhr 	WKZ Auenstadion Flöha geöffnet
13 Uhr Nullzeit DBK Ultralang-OL
18 Uhr Zielschluss und Siegerehrung im WKZ


Sonntag, 17.04.11

8 – 10 Uhr	WKZ Freibad Erdmannsdorf geöffnet
10 Uhr Nullzeit BRL Mittel-OL
ca. 13.30 Uhr Siegerehrung für D/H 10 – D/H 14 sowie D/H Elite im WKZ
14 Uhr Zielschluss


Mehr:
Homepage Veranstaltung

Autor: Sigrid Wenzel
Eingestellt am 13.04.2011

© 2001-2017 TK OLImpressum