Orientierungslauf in Deutschland


Wettkampfbestimmungen 2011

Die fortgeschriebenen Wettkampfbestimmungen (WKB) für 2011 stehen ab sofort zu Verfügung. Sie enthalten vom TK OL beschlossene Änderungen und bilden die verbindliche Grundlage für alle Bundesveranstaltungen 2011. Es gibt zwar nur wenige, teilweise aber wichtige Änderungen.

Logo WKB
Logo WKB

Kleinere Mindestabstände für Posten beim Sprint-OL
Bisher galt für alle OL-Formate die einheitliche Festlegung, dass der Abstand von Posten in einem Wettkampf generell größer als 30 m sein soll und gleichartige Posten sogar (mindestens) 60 m voneinander gesetzt werden müssen (WKB B 7.2.1). Die Internationale Orientierungslauf-Förderation (IOF) hat für Kartenmaßstäbe von 1:5.000 und 1:4.000 diese Mindestabstände halbiert, also 15 m und 30 m. Diese Regelung wurde identisch in die deutschen WKB übernommen. Für die Wettkampfformate, die mit anderen Kartenmaßstäben durchgeführt werden, bleibt die bisherige Regel unverändert.

Die Einhaltung der Postenabstände allein garantiert noch keinen fairen Wettkampf. Die Bedeutung dieser Regel kommt erst im Kontext mit den sehr konkreten IOF-Regeln zu Postenstandorten, Postenbeschreibungen und Kartendarstellungen zum Tragen (Foot Orienteering Competition Rules – Appendix 2, Control Descriptions, ISOM, ISSOM). Es sei ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die IOF-Regeln als "höheres Recht" volle Gültigkeit bei allen Bundesveranstaltungen besitzen – insbesondere auch dann, wenn keine "Übersetzung" in den deutschen WKB vorhanden ist.

Bahnzuordnungen für Mittel- und Ultralang-OL
Empfehlungen für die Zuordnung von Kategorien zu Bahnen für Lang-OL enthält die Anlage 5 der WKB bereits seit 2005. Da sich diese bewährt haben, aber nicht ohne Probleme für andere Wettkampfformate anwendbar sind, wurden jetzt auch Bahnzuordnungen für Mittel- und Ultralang-OL in die Anlage 5 aufgenommen. Berechnungsgrundlage für die Zuordnungen sind die Richtzeiten entsprechend Anlage 4 der WKB und das über mehrere Jahre gemittelte Leistungsvermögen der Kategorien.

Keine Pflicht zum Versand von Ergebnislisten per Post
Bisher konnte mit der Meldung (B 6.4.1) die Zusendung einer gedruckten Ergebnisliste (B 8.4.4) beim Ausrichter kostenpflichtig bestellt werden. Aufgrund der in den letzten Jahren zuverlässig etablierten Internetveröffentlichung, wird diese Leistung als historisches Relikt bewertet und ersatzlos gestrichen.

Meldegeld für Jugend- und Juniorenländervergleichswettkampf erhöht
In Anpassung an die allgemeine Inflation wird das alle Leistungen umfassende Meldegeld für den JLVK von 35 auf 38 Euro erhöht. Das ist die erste Veränderung seit 2002. Davor waren 63 DM für jeden Teilnehmer zu zahlen (siehe Anlage 7).

Urkunden für Deutsche Bestenkämpfe
Ab diesem Jahr stehen für die Plätze 1 bis 3 bei Deutschen Bestenkämpfen wieder Urkunden des Deutschen Turner-Bundes zu Verfügung. In den Jahren 2009 und 2010 erhielten die Sieger und Platzierten individuelle Ausrichterurkunden (B 3.4.3 und Anlage 13).

Ausblick
Die vom TK beschlossene Pilotphase bzgl. der Startrechtkontrolle mithilfe der zentralen Startpassdatei ist nicht Bestandteil der WKB. Diese Startrechtkontrolle aber ist konform zu den aktuellen WKB und wird bei den vier bekannt gegebenen Veranstaltungen 2011 Anwendung finden. Auf der Grundlage der dabei gewonnenen Erfahrungen bahnt sich hier die erste WKB-Änderung für 2012 an.

Allen ein erfolgreiches und vor allem faires Wettkampfjahr!

Autor: Steffen Lösch / Team WK-Wesen


Mehr:
Wettkampfbestimmungen zum Download
IOF Foot Orienteering Competition Rules
Erleichterungen bei der Startpasskontrolle

Autor: Daniel Härtelt  (Team für Öffentlichkeitsarbeit)
Eingestellt am 02.03.2011

© 2001-2017 TK OLImpressum