Orientierungslauf in Deutschland


Deutsches Team verpasst Weltcup-Abschluss

Dass die vier deutschen Starter nach acht Trainingseinheiten im harten, anspruchsvollen 2011er WM-Gelände nicht mehr ganz frisch zum 11. Weltcup-Lauf antreten, war zu erwarten. Das Gelände beim Model-Event in der Schweiz hat das Team dann ahnen lassen, dass sie läuferisch viel zu langsam sein werden, aber o-technisch eigentlich keine Probleme bekommen sollten.

Bjarne Friedrichs startete für Deutschland
Bjarne Friedrichs startete für Deutschland

Der vorletzte Weltcup-Lauf 2010 führte am vergangenen Samstag rund um St-Cergue größtenteils durch Waldgebiete, wobei Steine und Fallholz die Belaufbarkeit einschränkten. Die deutschen Teilnehmer Jenny Seib (TK Hannover), Bjarne Friedrichs (MTV Seesen) und Sören Lösch (USV Jena) haben kaum Fehler gemacht, so dass unter den Voraussetzungen ganz ordentliche Läufe gezeigt wurden. Bei Christiane Tröße (SV TU Ilmenau) schien zusätzlich zu den Beinen auch der Kopf zu müde gewesen zu sein. Zu viele Fehler und Unsicherheiten haben ein besseres Ergebnis verhindert.

Ungewohnt war für die Deutschen nach den langsamen und kraftraubenden Trainingseinheiten in Frankreich, bei denen ein 10er Schnitt ein Erfolg war, der Kampf um jeden gelaufenen Meter, um jede Sekunde. Überlegene Siege erzielten beim 11. Weltcup-Lauf Simone Niggli (Schweiz) und Thierry Gueorgiou (Frankreich).

Am darauf folgenden Tag stand der letzte Lauf der Weltcup-Saison 2010 auf dem Programm. Der Sprint in Genf fand ohne deutsche Beteiligung statt. Ein Spaziergang (nach dem Wettkampf) mit Sprintkarte durch die Festung Les Rousses schien vor allem bei Christiane für die nötige Lockerheit gesorgt zu haben. Zwar durften alle vier nur beim Sprint des Nationalen OL starten, aber auch dort gab es genügend starke Teilnehmer. Zum Teil waren dies Weltcup-Starter vom Vortag.

Christiane konnte mit einem recht optimalen Lauf zeigen, dass sie es besser kann, als bei der Mitteldistanz. Die deutschen Herren haben solide Läufe hingelegt. Aber auch hier hat die Frische für das richtig hohe Lauftempo gefehlt. Jenny hatte mehr Probleme ohne Fehler durch die Genfer Altstadt zu kommen. Sieger der Weltcup-Entscheidung waren die Schweizer Simone Niggli und Daniel Hubmann.

Ergebnisse


11. Lauf Weltcup, Mitteldistanz


Damen

 1. Simone Niggli (SUI)       37:46 min
2. Helena Jansson (SWE) 39:22 min
3. Mari Fasting (NOR) 41:43 min
47. Jenny Seib (GER) 55:12 min
49. Christiane Tröße (GER) 60:58 min


Herren

 1. Thierry Gueorgiou (FRA)   35:30 min
2. Olav Lundanes (NOR) 36:38 min
3. Daniel Hubmann (SUI) 36:46 min
52. Bjarne Friedrichs (GER) 44:06 min
54. Sören Lösch (GER) 44:52 min


12. Lauf Weltcup, Sprint


Damen

 1. Simone Niggli (SUI)       16:36 min
2. Helena Jansson (SWE) 16:50 min
3. Ida Bobach (DEN) 17:21 min


Herren

 1. Daniel Hubmann (SUI)      15:39 min
2. Graham Gristwood (GBR) 15:48 min
2. Matthias Müller (SUI) 15:48 min


Bildquelle: Jan Kocbach (World of O)


Mehr:
Homepage des Weltcup-Finals 2010 in Genf
Ergebnisse 8. Nationaler OL A in der Schweiz

Autor: Andreas Lückmann & Daniel Härtelt
Eingestellt am 13.10.2010

© 2001-2017 TK OLImpressum