Orientierungslauf in Deutschland


Hochwertige ARGE-ALP-Wettkämpfe in Italien

Die in diesem Jahr im Trentino ausgetragenen Orientierungslauf-Wettbewerbe im Rahmen der ARGE ALP Sommerspiele zeichneten sich nicht nur durch sonniges Spätherbstwetter, sondern auch durch tadellose Organisation durch den OL-Verband der Provincia Autonoma di Trento aus. 650 Starter aus der Schweiz, Österreich, Italien und Deutschland, darunter knapp 70 Bayern und rund 10 Baden-Württemberger, erlebten anspruchsvollen OL-Sport mit internationalem Niveau.

Das Brenta-Massiv in der Morgensonne
Das Brenta-Massiv in der Morgensonne

Beide Wettbewerbe wurden auf der Paganella-Hochebene in den Kommunen Andalo und Molveno ausgetragen. Alpin geprägtes Laufgelände zwischen 1000 und 1400 m über Meereshöhe bot zahlreiche Herausforderungen sowohl in orientierungstechnischer wie auch in konditioneller Hinsicht.

Der Staffellauf war geprägt von einem kupierten bis steilen, aber meist schnell belaufbaren Gelände, bei dem das Orientieren anhand von Braunobjekten die am meisten geforderte Technik darstellte. Entsprechend viele Orientierungsfehler waren die Folge, was zu spannenden Entscheidungen führte. Die Überraschung des Tages aus deutscher Sicht gelang der bayerischen Damenelite-Staffel, die sich in der Besetzung Katrin Lorenz-Baath, Bettina Schlaefke und Maria Lange sensationell die Bronzemedaille erlief. Ebenfalls auf den Bronzerang kam die bayerische D14-Staffel mit Silvia Casanova, Emilia Kolehmainen und Hannah Kühne. Weitere Podestplatzierungen waren gegen die starken Delegationen insbesondere aus der Schweiz und dem gastgebenden Trentino für die deutschen Teilnehmer nicht drin.

Das Bronze-Trio in der Damenelite: Maria Lange, Katrin Lorenz-Baath und Bettina Schlaefke
Das Bronze-Trio in der Damenelite: Maria Lange, Katrin Lorenz-Baath und Bettina Schlaefke

Für die Starter der längeren Kategorien wartete das erste Highlight des Einzellauf schon vor dem Wettkampf. Die Läufer wurden mit der Seilbahn in offenen 2-Mann-Stehkörben zum Start transportiert - nur etwas für Schwindelfreie.

Mit 350 Metern Startüberhöhung ging es in das Hanggelände am Osthang des Brenta-Massivs. Der Schlüssel zum Erfolg war das Halten der richtigen Höhe in den detailarmen, aber mit zahlreichen kleinen Mulden durchzogenen Hängen und die meist nicht einfache Entscheidung über die Route zum nächsten Posten: oben, unten oder quer.

Die besten deutschen Ergebnisse lieferten Maria Lange mit Silber in D 19-20, Hannah Kühne mit Bronze in D 13-14 und Silvia Seidl mit Bronze in D 45. Neben diesen drei bayerischen Medaillen ließ die starke internationale Konkurrenz abermals keine weiteren deutschen Podestplatzierungen zu, die kleine baden-württembergische Abordnung schaffte in keiner Kategorie den Sprung unter die Top Drei.

Die am Ende fünftplatzierte bayerische Mannschaft
Die am Ende fünftplatzierte bayerische Mannschaft

In der Länderwertung sicherte sich das Gastgeberteam Trentino den Sieg vor dem Titelverteidiger Ticino. Auf den Rängen drei und vier folgen die weiteren Schweizer Kantone St. Gallen und Graubünden, dahinter holte das Team aus Bayern wie schon in den Vorjahren wieder Platz fünf unter den zehn ARGE ALP Regionen. Dahinter rangieren noch die Lombardei, Südtirol, Salzburg, Tirol und Vorarlberg.

In der offenen Wertung inklusive der Gastregionen Baden-Württemberg, Thurgau und Veneto blieb ebenfalls Platz fünf für Bayern, Baden-Württemberg kam hier auf den 12. Platz unter den 13 Regionen.

Im kommenden Jahr wird - wieder am zweiten Oktoberwochenende - Bayern der Gastgeber und Regensburg der Austragungsort der ARGE ALP Wettbewerbe sein. Das bewährte Ausrichterteam des Alpen-Adria-Cups 2009 verspricht auch für den zweiten Alpenländervergleich interessante und anspruchsvolle Wettbewerbe und ein Wiedersehen mit dem Premium-Gelände "Rocks Paradise". Dabei soll dann auch den benachbarten deutschen Bundesländern die Teilnahme an den Wettbewerben als Gastmannschaften ermöglicht werden.

Bilder: Ralph Körner, Walter Körner


Mehr:
Homepage ARGE ALP OL 2010
ARGE ALP Regionenwertung 2010 (ohne Gastländer)
Offene Regionenwertung 2010 (inklusive Gastländer)

Autor: Ralph Körner
Eingestellt am 12.10.2010

© 2001-2017 TK OLImpressum