Orientierungslauf in Deutschland


Österreichisches CISM-Team läuft beim Staffelwettbewerb den anderen Nationen davon

Auch am letzten Wettkampftag triumphierte das CISM-Team vom Bundesheer Österreich mit beiden Staffeln im Staffelwettbewerb und brachte den Doppelsieg ungefährdet nach Hause. Die Staffeln vom CISM-Team der Bundeswehrauswahl konnten bei diesem Wettbewerb ebenfalls glänzen und zeigten, im internationalen Vergleich zu den anderen teilnehmenden Nationen, noch einmal eine beachtliche Leistung.

Gernot Kerschbaumer im Sprint-Finale der WM 2010
Gernot Kerschbaumer im Sprint-Finale der WM 2010

Mit einer Streckenlänge von 5,1 km und 140 Hm mit 17 Posten hatte jeder Staffelläufer beim letzten Wettbewerb eine herausfordernde Bahn, die interessante Gabelkombinationen zu verzeichnen hatte. Beide österreichischen Staffeln lieferten sich ein packendes Kopf an Kopf Rennen. Am Ende konnte sich die Staffel „Austria 1“ mit Schlussläufer Gernot Kerschbaumer auf der Schlussschleife in einem packenden Endspurt mit 7 Sekunden Vorsprung den Sieg vor der Staffel „Austria 2“ sichern.

Der Startläufer der Staffel „Germany 1“ Hauptfeldwebel Thorsten Belde überlief im mittleren Teilstück seiner Bahn leider einen Posten und musste einige Staffeln vorbeiziehen lassen. Der an zweiter Position gestartete Oberstleutnant Christoph Freudenfeld bangte um die Wertung der Staffel, da der Kontrollstempel vom Sichtposten nicht auf seinem SI-Chip auszulesen war. Ein Fotobeweis, sowie das nachträgliche Auslesen der Station überzeugten das Schiedsgericht, so dass die Staffel noch in die Wertung kam. Schlussläufer Hauptfeldwebel Klaus Rehner konnte den knappen Rückstand auf „Germany 2“ verkürzen und lief mit deren Schlussläufer Hauptfeldwebel Henning Müller gemeinsam ins Ziel.

Die Staffel „Germany 2“ mit Startläufer Leutnant zur See Tobias Jänich lag nach dem ersten Zieldurchlauf noch im Mittelfeld. Der an Position 2 gestartete Hauptfeldwebel Sven Karstädt konnte sehr viele Plätze gutmachen, so dass Schlussläufer Hauptfeldwebel Henning Müller mit einem guten Zeitpolster in die letzte Runde ging. Durch einen kleinen Routenwahl-Fehler in der Schlussschleife konnte „Germany 1“ aufschließen, so dass beide Schlussläufer der deutschen CISM-Mannschaft zeitgleich ins Ziel einliefen.

In der Nationenwertung (Zeitaddition der vier schnellsten Läufer der Lang-/Mitteldistanz) erreichte das CISM-Team der Bundeswehrauswahl einen beachtlichen dritten Platz hinter den Teams von Österreich und Belgien.

Die Wettbewerbe des CISM-Regional-Turniers sowie der Heeresmeisterschaften vom Bundesheer Österreich waren sehr gut organisiert und durchgeführt. Alle internationalen Teams sprachen dem hauptverantwortlichen OL-Verein, dem Heeressportverein Villach, Lob und Anerkennung aus.

Ergebnisse Staffel:


Herren:

1. Austria 1 (Markus Lang, Robert Merl, Gernot Kerschbaumer)		1:31:23
2. Austria 2 (Christian Wartbichler, Helmut Gremmel, Wolfgang Siegert) 1:31:30
3. Belgium 1 (Gert Claes, Bart De Lobel, Geert Simkens) 1:38:15
5. Germany 2 (Henning Müller, Tobias Jänich, Sven Karstädt ) 2:01:26
6. Germany 1( Thorsten Belde, Christoph Freudenfeld, Klaus Rehner) 2:01:27


Bildquelle: Jan Kocbach / World of O


Mehr:
Homepage Heeressportverein Villach

Autor: Hans-Joachim Riehl
Eingestellt am 30.09.2010

© 2001-2017 TK OLImpressum