Orientierungslauf in Deutschland


Führungsspitze im deutschen Orientierungslauf gewählt

Parallel zu den Deutschen Staffelmeisterschaften fand am Abend des 18. Septembers ein Treffen des Technischen Komitees mit den Landesfachwarten – offiziell Bundestagung genannt - statt. Ein wesentlicher Punkt der Tagesordnung war die Wahl des TK-Vorsitzenden, die durch die Landesfachwarte erfolgt. Tätigkeitsberichte der Mitglieder des TK, die Vergabe der Position des Beauftragten für Öffentlichkeitsarbeit und ein Antrag zur Neuregelung der Startpassvorlage waren weitere Punkte.

Neues vom TK
Neues vom TK

Achim Bader wurde einstimmig als neuer TK-Vorsitzender gewählt und steht ab sofort offiziell an der Spitze des deutschen Orientierungslaufes, nachdem er das Amt dieses Jahr bereits kommissarisch übernommen hatte. Vor der Abstimmung wiederholte er noch einmal die Ziele seiner Arbeit, welche er schon bei der kommissarischen Übernahme formuliert hatte (siehe News vom 10. 5. 2010). Kernpunkte sind der Ausbau des Breitensports und das Erschließen neuer Zielgruppen, die gezielte Förderung des Leistungssportes, speziell des Damenbereiches.

Der Bereich Öffentlichkeitsarbeit wird zunächst kommissarisch – bis zur offiziellen Bestätigung durch den DTB - von Daniel Härtelt übernommen. Zusammen mit dem Team für Öffentlichkeitsarbeit hat der Wahl-Innsbrucker in diesem Jahr schrittweise die Berichterstattung auf orientierungslauf.de wieder hochgefahren. Ziele für das kommende Jahr sind der weitere Ausbau dieses Angebotes und die Stärkung der Außendarstellung des Orientierungslaufes. Die Wiedereinführung einer Pressemitteilung seit der WM 2010 war ein erster Schritt in diese Richtung.

Weiter stand ein Antrag zur Regelung der Startpassvorlage, der vom Bayerischen Turnverband gestellt wurde, auf der Tagesordnung. Dabei ging es um die Einführung einer Startpassliste, die zentral von einem Verantwortlichen geführt wird und bei nationalen Meisterschaften die Vorlage des Passes in den meisten Fällen überflüssig macht. Über den Winter soll versucht werden, hier eine gangbare Lösung zu finden.

Abschließend wurden die Möglichkeiten eines eigenen Verbandes für Orientierungssportarten diskutiert. Grundsätzliche Fragen sollen über den Winter geklärt werden. Eine Möglichkeit ist, zunächst einen Verband zu gründen, der (bei vollem Gegenrecht) eine Ergänzung zum DTB darstellt und bei positiver Entwicklung schrittweise zum Zentrum der Orientierungssportarten in Deutschland werden kann.


Autor: Daniel Härtelt
Eingestellt am 28.09.2010

© 2001-2017 TK OLImpressum