Orientierungslauf in Deutschland


Deutschland auf 16 in der Staffel

Zum Abschluss der Weltmeisterschaften im norwegischen Trondheim haben die deutschen Herren den 16. Platz in einer hochklassigen Staffelentscheidung erkämpft. Ganz oben auf dem Podest bei der Siegerehrung standen die Herren aus Russland. Die Goldmedaillen in der Damenentscheidung holte das Team aus Finnland.

Chrstian Teich kämpft sich ins Ziel
Chrstian Teich kämpft sich ins Ziel

Der Staffelwettkampf der Herren war von Anfang an hochgradig spannend. Auf der Startstrecke gelang es keinem Läufer sich vom restlichen Feld abzusetzen. Auch Leif Bader hielt nach einem starken Lauf die deutschen Hoffnungen auf eine Platzierung im vorderen Feld am Leben. Er wechselte mit 1:20 min Rückstand auf den Erstplatzierten aus Russland, auf Rang 12 liegend. Auch Torben Wendler zeigte eine gute Leistung. Gegenüber den gleichzeitig startenden Weltklasse-Läufern konnte er die aktuelle Platzierung und den Zeitrückstand aber nicht halten. Christian Teich festigte als Schlussläufer der deutschen Staffel den 16. Platz.

Ganz vorne im Feld entwickelte sich eine Tram aus sieben Staffeln. Aus dieser konnten sich der Franzose Thierry Geourgiou und der Russe Valentin Novikov nach dem 13. Posten der 3. Strecke absetzen. Kurz vor der Sichtstrecke überlief der Franzose zum Leidwesen der zahlreichen Fans im Skistadion von Granåsen einen Posten. Der Sieger Russland war damit kaum mehr einholbar. Auf den weiteren Plätzen folgten die Norwegische und die Schweizer Staffel.

Staffelweltmeister Russland
Staffelweltmeister Russland

Auch das Staffelrennen der Damen bot höchste Unterhaltung für die Zuschauer im Stadion und vor den Fernsehbildschirmen. So wechselte zur Überraschung vieler die Staffel aus Ungarn als Erste nach der Startstrecke. In Schlagdistanz dahinter folgten schon die Favoriten aus Skandinavien und der Schweiz. Die zweite Strecke bestimmten Emma Claesson (Schweden) und Merja Rantanen (Finnland). Beiden gelang es trotz kleinerer Fehler, sich vom Verfolgerfeld abzusetzen. Auf der Schlussetappe entwickelte sich zunächst ein Dreikampf zwischen Norwegen, Schweden und Finnland. Nach einem Fehler von Minna Kauppi (Finnland) und Helena Jansson (Schweden) konnte Marianne Andersen (Norwegen) aufschließen. Jansson war es im weiteren Verlauf des Rennens nicht möglich, den Kontakt zu den Konkurrentinnen zu halten. Auf dem Weg zu den letzten beiden Posten konnte sich Minna Kauppi von Marianne Andersen lösen. Finnland erlief somit vor Norwegen und Schweden die zweite Goldmedaille.

Staffelstart der Damen
Staffelstart der Damen

Damen
1. Fincke, Rantanen, Kauppi (FIN) 1:59:04 min
2. Egseth, Hausken, Andersen (NOR) 1:59:15 min
3. Billstam, Claesson, Jansson (SWE) 2:00:19 min
4. Cejka, Koenig-Salmi, Niggli (SUI) 2:01:56 min
5. Bobach, Alm, Soes (DEN) 2:02.09 min
6. Klechova, Jurenikova, Brozkova (CZE)2:06:44 min


Herren
1. Khramov, Tsvetkov, Novikov (RUS) 2:09:51 min
2. Kaas, Weltzien, Lundanes (NOR) 2:10:34 min
3. Hubmann, Mueller, Merz (SUI) 2:11:03 min
4. Gristwood, Duncan, Fraser (GBR) 2:11:10 min
5. Dlabaja, Prochazka, Smola (CZE) 2:11:58 min
6. Wingstedt, Öberg, Anderson (SWE) 2:13:44 min
16. Bader, Wendler, Teich (GER) 2:25:53 min


Nach den Weltmeisterschaften in Norwegen, die laut Bundestrainer Jan Birnstock die aktuellen Möglichkeiten der deutschen Läufer im skandinavischen Terrain widerspiegelten, haben die Vorbereitungen für die WM im nächsten Jahr in Frankreich schon begonnen. Dann besteht im kontinentalen Gelände das Ziel, mit einer kompletten Mannschaft zu starten.

Das WM-Presseteam von orientierungslauf.de verabschiedet sich mit diesem Bericht von einer in vielerlei Hinsicht beeindruckenden Veranstaltung aus Trondheim. Wer einen Blick hinter die Kulissen der deutschen Medienarbeit vor Ort werfen möchte, kann dies ab Ende nächster Woche auf o-kart.de tun.


Mehr:
Homepage der WM in Trondheim 2010

Autor: Daniel Härtelt
Eingestellt am 15.08.2010

© 2001-2017 TK OLImpressum