Orientierungslauf in Deutschland


23-jähriger erklimmt OL-Thron

Olav Lundanes heißt der erste norwegische Sieger bei der Heim-WM in Trondheim. Mit gerade einmal 23 Jahren gewinnt der vormalige Junioren-Weltmeister die Königsdistanz des Orientierungslaufes. Bei den Damen packte einmal mehr Simone Niggli die Goldmedaille ins Reisegepäck. Der deutsche Starter Leif Bader lief rund um das Skistadion in Granåsen ein couragiertes Rennen und platzierte sich im Rahmen seiner aktuellen Möglichkeiten.

Norwegen vor Frankreich auf dem Podest
Norwegen vor Frankreich auf dem Podest

Ein Kampf über harte, skandinavische 15 Kilometer und 770 Höhenmeter – das war die diesjährige Langdistanz bei der WM. Neben den hohen physischen Anforderungen trennten mehrere Routenwahlentscheidungen und teilweise diffuse Postenstandorte die Spreu vom Weizen in der Königsdisziplin des Orientierungslaufes. Scheinbar ohne Probleme und kontinuierlich wie ein Uhrwerk meisterte der 23-jährige Lundanes die ihm gestellten Aufgaben. Er siegte nach einem starken Rennen mit 40 Sekunden Vorsprung vor Teamkamerad Anders Nordberg. Drittplatzierter wurde der mit dieser Platzierung unzufriedene Franzose Thierry Gueorgiou.

Leif Bader während der Langdistanz
Leif Bader während der Langdistanz

Für Deutschland startete Leif Bader mit der Startnummer vier auf das Langdistanzrennen. Im Ziel resümierte er, dass dies ein gutes Rennen ohne größere technische Fehler war. Nach dem Start musste er sich zunächst ins Rennen hineinkämpfen. Mit zunehmender Distanz kam er aber immer besser in Tritt. Ähnlich wie bei der Qualifikation über die Langdistanz bestanden nach eigener Einschätzung im Finale bei den Routenwahlen wohl noch zusätzliche Reserven.

Den Damentitel sicherte sich einmal mehr Simone Niggli. Die Schweizerin holte damit ihren 17. WM-Titel – laut eigener Aussage einer der Wichtigsten in ihrer Karriere. Beachtet man die über zwei Minuten Abstand zu den zweit- und drittplatzierten aus Norwegen und Schweden, so ist dies wohl durchaus eine Vorführung im Gelände der Skandinavier. Richtige Freude wollte vielleicht auch deswegen in der abschließenden Pressekonferenz bei Marianne Andersen und Emma Claesson nicht aufkommen.

Simon Niggli holt erneut den Titel
Simon Niggli holt erneut den Titel

Damen
1. Niggli, Simone (SUI) 1:12:49 min
2. Andersen, Marianne (NOR) 1:15:02 min
3. Claesson, Emma (SWE) 1:15:07 min
4. Jansson, Helena (SWE) 1:15:38 min
5. Kauppi, Minna (FIN) 1:15:48 min
6. Koenig-Salmi, Vroni (SUI) 1:18:08 min




Herren
1. Lundanes, Olav (NOR) 1:32.41 min
2. Nordberg, Anders (NOR) 1:33:21 min
3. Gueorgiou, Thierry (FRA) 1:36:21 min
4. Gonon, Francois (FRA) 1:36:48 min
5. Millegard, Marcus (SWE) 1:37:33 min
6. Fraser, Scott (GBR) 1:37:36 min
36. Bader, Leif (GER) 1:56:20 min

Nach einem weiteren Ruhetag folgt am Sonnabend ab 12:40 Uhr das Finale über die Mitteldistanz. Deutsche Teilnehmer haben sich nicht qualifiziert.


Mehr:
Homepage der WM in Trondheim 2010

Autor: Daniel Härtelt
Eingestellt am 12.08.2010

© 2001-2017 TK OLImpressum