Orientierungslauf in Deutschland


WUOC: Erfolgreiche Staffel zum Abschluss

Beim heutigen letzten Wettkampf der Studenten-Weltmeisterschaften in Schweden lieferte das deutsche Herrenteam eine sehr gute Leistung ab. Obwohl der Wettkampf auf der gleichen Karte wie die Mitteldistanz am Vortag veranstaltet wurde, war das Gelände komplett verschieden.

Logo Studenten-WM
Logo Studenten-WM

Da der steinige Untergrund und die steilen Hänge mit großen Steinen fehlten, erinnerte der Wald eher an den Ostsee-OL oder die Region um Berlin. Mit dem gut belaufbaren Kiefernwald und dem durch viele Senken und Hügel geprägten Höhenbild kamen unsere Männer viel besser zurecht als mit der anderen Kartenhälfte bei der eher enttäuschenden Mitteldistanz.

Christoph Brandt kam als 19. von 46 Startläufern aus dem Wald. Er hätte gern noch ein bisschen mehr Gas gegeben, war aber im Großen und Ganzen zufrieden.
Torben Wendler ging ein sehr hohes Tempo an und konnte zu einer guten Tram aufschließen. Als Nummer 11 übergab er nach einer starken Leistung auf den zweiten in Skandinavien wohnenden Deutschen, Leif Bader. Auch er erwischte einen super Lauf und konnte sich zwischen den sehr guten Schlussläufern mit der neuntbesten Zeit (1:30 Minuten schneller als Torben und ca. 2 Minuten schneller als Christoph) behaupten. Es blieb beim 11. Platz, der einem 9. Platz in der offiziellen Wertung entspricht, da Schweden 2 und Tschechien 2 offiziell nicht mitgezählt werden. Es gewann in einem spannenden Duell Schweden vor Tschechien und den beeindruckenden Franzosen.

Bei den Damen lief es nicht optimal. Sie kamen nach einigen Fehlern und der schlauchenden Woche offiziell auf den 19. Platz, wobei alle Zweiten und Mix-Teams heraus fallen. Am Start waren 38 Staffeln. Die schweizerische Staffel war hier das Maß der Dinge, gefolgt von den finnischen Damen, die die Tschechinnen knapp auf den Bronzerang verwiesen.

In einem Mix-Team kamen Philipp Müller und Robert Krüger unter. Philipp konnte sich heute besser konzentrieren als gestern und kam als 17. von der ersten Strecke wieder. Robert hatte ein paar Probleme, die eine bessere Zeit verhinderten.

Ergebnisse


Damen

1. SUI 1:49.04
Caroline Cejka 35.42
Ines Brodmann 36.29
Sara Lüscher 36.53

2. FIN 1:51.55
Marttiina Joensuu 36.28
Saila Kinni 38.39
Sofia Haajanen 36.48

3. CZE 1:52.05
Sarka Svobodna 35.39
Radka Brozkova 36.55
Iveta Duchova 39.31

19. GER 2:22.46
Esther Doetsch 47.40
Jitka Kraemer 49.36
Jenny Seib 45.30

Herren

1. SWE 2:02.01
Patrik Karlsson 41.02
Erik Rost 40.41
Johan Aronsson 40.18

2. CZE 2:02.47
Tomas Dlabaja 41.05
Jan Sedivy 40.34
Jan Prochazka 41.08

3. FRA 2:04.39
Frederic Tranchard 39.31
Lucas Basset 42.24
Vincent Coupat 42.44

9. GER 2:09.33
Christoph Brandt 44.07
Torben Wendler 43.28
Leif Bader 41.58

- GER/BUL 2:24.41
1 Philipp Müller 44.03
2 Robert Krüger 53.17
3 Peter Doganov 47.21


Mehr:
Ergebnisse Homepage Veranstalter

Autor: Philipp Müller
Eingestellt am 23.07.2010

© 2001-2017 TK OLImpressum