Orientierungslauf in Deutschland


6 Tage-Lauf von Tirol 2010

8 Tage – 6 Etappen sowie ein Sprint und ein Prolog. Das waren die Eckpunkte des Mehrtagelaufes, der vom 26. Juni bis zum 4. Juli in Nord- und Südtirol ausgetragen wurde. Charakteristisch für die Wettkämpfe waren anspruchsvolle, abwechslungsreiche Gelände, zahlreiche Höhenmeter sowie beeindruckende Landschaftserlebnisse.

der Obernberger See
der Obernberger See

Die ersten drei Etappen wurden im italienischen Südtirol ausgetragen. Somit reisten die 1500 Teilnehmer aus ganz Europa zunächst in die westlichen Dolomiten. Ungefähr 25km südlich von Bozen ging es auf einer Höhe von 1500 Metern zum Karersee, welcher auch als einer der schönsten Alpenseen bezeichnet wird. Zwei Etappen folgten im Gelände am Sonntag und Montag, bevor es am Dienstag zur Hochebene von Deutschnofen ging.

Nach drei sehr anspruchsvollen Etappen setzte sich der OL-Tross gen Nordtirol in Bewegung, um am Mittwoch einen Ruhetag oder den extra Sprint im österreichischen Fulpmes zu genießen. Viele Teilnehmer nutzten auch den freien Donnerstag, um Wanderungen im Stubaital, den anliegenden Tälern bzw. Bergen zu unternehmen oder auf kulturelle Erkundungstour ins nahegelegene Innsbruck zu fahren.

Gesamtsiegerin der Damen-Elite - Jenny Johansson
Gesamtsiegerin der Damen-Elite - Jenny Johansson

Zum Abschluss des 6-Tage-OL’s folgten zwei Etappen oberhalb von Mieders im Stubaital und eine Etappe am Obernberger See. Ein besonderes Erlebnis war sicherlich die Rückfahrt vom Wettkampfzentrum der vierten und fünften Etappe. Die Strecke zum Parkplatz legten viele Teilnehmer mittels einer knapp 3 Kilometer langen Sommerrodelbahn zurück – hoch zu ging es noch mit der Seilbahn. Neben diesem Erlebnis bot das fast durchgehend sehr gute Wetter und die Zeitplanung der Veranstalter aus Nord- und Südtirol auch viel Platz für weitere Aktivitäten rund um die Wettkämpfe.

Beim 6-Tage-Lauf wurde es auf den letzten Etappen noch einmal richtig interessant. Das Wettkampfgelände wechselte zwischen sumpfig feucht, sehr steil und sehr detailliert mit zahlreichen Steinen und Kuppen. Die fünfte und sechste Etappe waren gleichzeitig Weltranglistenläufe über die Mittel- und Langdistanz in der Elite-Klasse. Den Sieg über die Langdistanz konnte in der Damen-Elite Karin Schmalfeld (Halle-Ammendorf) verbuchen.

Erlebnisse der anderen Art beim OL
Erlebnisse der anderen Art beim OL

Die Gesamtwertung der Eliteklassen gewann bei den Damen Jenny Johansson (Ulricehamns/Swe) vor Martina Spurna (NP,Cze) und Katja Mjøsund (Parma/Fin). In der Herrenwertung stand am Ende Klaus Schgaguler (Graz/Aut) als Sieger vor Michael Smola (Zlin/Cze) und Michael Horacek (Liberec/Cze) fest.

Unter den ersten drei der Gesamtwertung platzierten sich die deutschen Läufer Magnus Struckmann (3.H14, Braunschweig), Jens Leibiger (1.H35, Dresden) und Tassilo Schmalfeld (1.H70, Radebeul).


Mehr:
Homepage Veranstalter

Autor: Daniel Härtelt
Eingestellt am 07.07.2010

© 2001-2017 TK OLImpressum