Orientierungslauf in Deutschland


Deutliche Siege über die Mitteldistanz

Karin Schmalfeld (Halle-Ammendorf) und Christian Teich (Radebeul) waren die Dominatoren der Meisterschaftsentscheidung über die Mitteldistanz. Während Karin Schmalfeld schon in gewohnter Manier dem Rest des Damenfeldes die Grenzen aufzeigte, bewies die Leistung von Christian Teich, dass es mit Hinblick auf die Weltmeisterschaften stetig bergauf geht.

Überblick über die Autocrossstrecke
Überblick über die Autocrossstrecke

Die Damenentscheidung bei den deutschen Meisterschaften unweit von Ortrand, versprach schon im Vorfeld eine klare Angelegenheit zu werden. So kam der überzeugende Sieg von Karin Schmalfeld alles andere als überraschend. Sehr zufrieden mit ihrem Lauf zeigte sich auch Gunda Fischer (Weimar), die vor Meike Jaeger (Gundelfingen) auf den Silberrang lief. Den kompletten Medaillensatz teilten sich damit drei ehemalige, erfahrene Nationalläuferinnen. In der Herren-Elite waren die Prognosen vor dem Rennen nicht ganz so eindeutig zu treffen. Am Ende des Tages trennten die Planeten aus Radebeul nur 5 Sekunden vom Dreifachsieg. Christian Teich arbeitete sich als Starter am Ende des Feldes konzentriert über die physisch und technisch anspruchsvolle Bahn. Im Ziel hatte er mehr als zwei Minuten Vorsprung vor Vereinskamerad Robert Krüger. Dass nicht auch die Bronzemedaille nach Radebeul ging, wusste Torben Wendler (Quedlinburg) hauchdünn zu verhindern. Gerade 5 Sekunden Vorsprung hatte der Wahlnorweger im Ziel auf Christoph Brandt.

Flowers Ceremony im Zielbereich
Flowers Ceremony im Zielbereich

Zum Bundesranglistenlauf über die Langdistanz am Sonntag bewies Karin Schmalfeld erneut ihre Ausnahmestellung im deutschen OL. Die Hallenserin siegte vor Jenny Seib (Hannover) und Meike Jaeger. Zahlreiche, immer wieder kehrende Anstiege und der teilweise sehr dichte Bodenbewuchs setzten vor allem über die Langdistanz eine sehr gute Fitness voraus. Dass diese vorhanden war, bewies am Sonntag in der Herren-Elite auch Robert Krüger, der vor Sebastian Bergmann (Ilmenau) und Alexander Lubina (Bottrop) gewann.

Die diesjährigen Titelkämpfe über die Mitteldistanz waren anspruchsvoll und gut organisiert. Mit dem Zielgelände inmitten einer Autocrossstrecke hatte der Post SV Dresden einen etwas anderen, ungewöhnlichen Platz gewählt.

Karte Herren Elite, Routenwahl Christian Teich & Torben Wendler
Karte Herren Elite, Routenwahl Christian Teich & Torben Wendler

Deutsche Meisterschaft Mitteldistanz


Damen-Elite, 4.5 km, 150 Hm, 16 P

1. Schmalfeld, Karin - BSV Halle-Ammendorf - 30:36
2. Fischer, Gunda - OLV Weimar - 35:54
3. Jaeger, Meike - Gundelfinger TS - 36:22

Herren-Elite, 5.4 km, 220 Hm, 18 P

1. Teich, Christian - SSV Planeta Radebeul - 30:53
2. Krüger, Robert - SSV Planeta Radebeul - 33:04
3. Wendler, Torben - SV Wiss. Quedlinburg - 33:27




Bundesranglistenlauf Langdistanz


Damen-Elite, 9.0 km, 315 Hm, 21 P

1. Schmalfeld, Karin - BSV Halle-Ammendorf - 1:04:29
2. Seib, Jenny - Turn-Klubb Hannover - 1:14:41
3. Jaeger, Meike - Gundelfinger TS - 1:15:12

Herren-Elite, 12.3 km, 480 Hm, 34 P

1. Krüger, Robert - SSV Planeta Radebeul - 1:22:17
2. Bergmann, Sebastian - SV TU Ilmenau - 1:23:59
3. Lubina, Alexander - DJK Adler Bottrop - 1:24:33

Bildquelle Bild 1: Post SV Dresden


Mehr:
Homepage Veranstalter
Link zum Routegadget

Autor: Daniel Härtelt
Eingestellt am 14.06.2010

© 2001-2017 TK OLImpressum