Orientierungslauf in Deutschland


EOC 2010: 3 von 4 Entscheidungen gefallen

Mit einer kleinen Überraschung endete heute die Entscheidung über die Mitteldistanz in Bulgarien. Der EM-Titel bei den Herren ging in diesem Jahr nicht an den Seriensieger Thierry Gueorgiou nach Frankreich. Die Damenentscheidung dominierte Simone Niggli. Deutsche Läufer starteten nicht im A-Finale über die Mitteldistanz. In der Staffelentscheidung am Mittwoch präsentierten sich die Läufer aus dem Nationalteam entsprechend des aktuellen Leistungsvermögens.

Logo der Europameisterschaft OL 2010
Logo der Europameisterschaft OL 2010

Bei jeder internationalen Meisterschaft sind die Staffelwettbewerbe der große Höhepunkt. So auch wieder in Bulgarien, als die Entscheidung über Gold und Silber erst auf der Zielpflichtstrecke fiel: Bei den Damen setzte sich im Endspurt Helena Jansson (Schweden) gegen Minna Kauppi (Finnland) durch. Auf dem dritten Rang folgte Simone Niggli (Schweiz). Bei den Herren siegte Matthias Merz (Schweiz) vor Thierry Gueorgiou (Frankreich). Platz drei sicherte Olav Lundenes für Norwegen.
Beeindruckend einmal mehr, wie eng das Feld zusammenlag. Der Youngster Christoph Brandt, der die zweite Staffel anlief und sich eine Zeit lang sogar ganz an der Spitze des Feldes wiederfand, hatte am Ende dreieinhalb Minuten Rückstand, was Platz 23. bedeutete.

Das erste Herrenteam konnte sein derzeitiges Leistungsvermögen abrufen und erlief in der Besetzung Alexander Lubina, Torben Wendler, Patrick Hofmeister einen 18. Platz unter 26 Nationen (40 Staffeln starteten insgesamt). Dabei konnten größere Fehler vermieden werden. Die deutlichsten Defizite lagen in der Physis. Bei der WM wird das Team dann sicher noch um die A-Kader Christian Teich und Leif Bader verstärkt, was auf eine bessere Platzierung hoffen lässt. Eine deutsche Damenstaffel war nicht am Start.

Die Mitteldistanz am heutigen Tag dominierte bei den Damen die Schweizerin Simone Niggli. Mit über zwei Minuten Vorsprung distanzierte die Ausnahmesportlerin die Dänin Signe Soes und Lena Eliasson aus Schweden. Mehr als überraschend war bei den Herren der Sieg des Russen Valentin Novikov. Seriensieger Thierry Gueorgiou aus Frankreich hatte schon nach den ersten Zwischenzeiten einen unerwarteten Rückstand zur Spitze und beendete diese Entscheidung als 11. Die Plätze zwei und drei sicherten sich die Schweizer Matthias Merz und Daniel Hubmann. Die deutschen Läufer starteten im B-Finale. Bester deutscher Starter wurde Christoph Brandt auf Platz 11. Weiter belegten Torben Wendler Platz 23 und Robert Krüger Platz 28.

Morgen folgt zum Abschluss der Europameisterschaft 2010 die Entscheidung über die Langdistanz.

Bildquelle: Homepage EOC 2010 Bulgarien


Mehr:
Homepage Veranstalter

Autor: Torben Wendler, Daniel Härtelt
Eingestellt am 04.06.2010

© 2001-2017 TK OLImpressum