Orientierungslauf in Deutschland


EOC 2010: Erste Medaillen vergeben

Die 8. Europameisterschaften sind in vollem Gange! Die Sprintentscheidungen sind am Sonntag gefallen und die Finalplätze für die Langdistanz wurden am Montag vergeben. Am Dienstag fand die Qualifikation über die Mitteldistanz statt. Kein deutscher Starter konnte sich bei der EM für ein A-Finale qualifizieren.

Logo der Europameisterschaft OL 2010
Logo der Europameisterschaft OL 2010

Die Sprintentscheidung am Sonntag fand direkt am Strand des Schwarzen Meeres statt und wurde zu einer Demonstration des Schweizer Herrenteams! Alle 6 Männer konnten sich unter den Ersten 8 platzieren, allen voran der Vizeweltmeister Fabian Hertner, der mit einem Vorsprung von 25 Sekunden einen überlegenen Sieg vor Daniel Hubmann und Emil Wingstedt feierte. Bei den Frauen konnte sich die amtierende Weltmeisterin aus Schweden, Helena Jansson vor Simone Niggli durchsetzen. Auf dem Bronzerang sorgte die Dänin Maja Alm für eine kleine Überraschung.

Wie stark die EM besetzt ist, sieht man an den vielen Top Namen, die schon in den Qualifikationen scheitern. Pro Nation dürfen bis zu sechs Athleten pro Disziplin starten, wobei nur 51 Finalplätze vergeben werden, sodass der Finaleinzug hier fast höher bewertet werden kann, als bei einer WM. Jan Prochazka, Tero Föhr und Martin Sirmais, sowie Topi Anjala, Lars Skjeset und Angela Wild sind hier nur einige Namen, die die Hürde der Qualifikation nicht schafften.

So erging es leider auch den deutschen Teilnehmern, die sowohl im Sprint, der Langdistanz und auch auf der Mitteldistanz aus verschiedensten Gründen nicht den Einzug ins Finale schafften. Gerade bei der Langdistanzqualifikation war das Glück nicht auf der Seite des Deutschen Teams. Torben Wendler musste sich nach der Hälfte der Strecke übergeben und für Christoph Brand war der Zug für die Qualifikation nach einem größeren Fehler, bei dem er mehrfach in unmittelbarer Nähe am Posten vorbeilief, abgefahren. Den besten Lauf hatte noch Patrick Hofmeister, der allerdings den Getränkeposten nicht gestempelt hatte.

Am Dienstag stand die Qualifikation über die Mitteldistanz an. Nach den Ergebnissen bei den beiden vergangenen Vorläufen hofften die Deutschen Starter auf der Mitteldistanz ihre Leistungsfähigkeit abrufen und sich einen Startplatz im Finale am Freitag erkämpfen zu können. Torben Wendler, Robert Krüger und Christoph Brandt verpassten im schnellen bulgarischen Wald den Finaleinzug um knapp 2 bis knapp 3 Minuten.

Am Mittwoch steht die Staffel auf dem Programm. Hier möchte die deutsche Mannschaft mit einer geschlossenen Teamleistung die Platzierungen der letzten beiden EMs toppen.

Bildquelle: Homepage EOC 2010 Bulgarien


Mehr:
Homepage Veranstalter

Autor: Alexander Lubina, Christian Gieseler, Daniel Härtelt
Eingestellt am 02.06.2010

© 2001-2017 TK OLImpressum